AUDREY UND DER TOD

audrey
ist eine Biographie.

Der Tod berichtet aus seinem Leben und gewährt uns einen Einblick in seine einsame Welt. Seine Unendlichkeit und die damit verbundene Aufgabe erlebt der Tod als zunehmend anstrengend und sinnlos. Eines Tages entscheidet er – aus einer Laune heraus – das Neugeborene Audrey nicht mitzunehmen.
Er verweigert den Dienst.
Seit diesem Tag wächst ein unsichtbares Band der Verbundenheit zwischen den beiden und der Tod sehnt sich danach ” menschlich ” zu werden.

wandellesung

Der Tod,
gefürchtet und negiert -und so mächtig.
Vom Tag der Geburt nähern wir uns dem Tod, aber nähern wir uns ihm mit diesem Wissen? Könnten wir anders mit dem Tod umgehen, wenn wir erkennen , dass er die andere Hälfte des Lebens ist? Schließlich weiß der Tod auch nicht, was nach ihm kommt – er machte immer schon seinen Job.
Und vielleicht würde er uns die Frage stellen: Mit wie viel Leben könntet ihr die Unendlichkeit füllen?
Gemeinsam mit dem Autor Oliver Kyr liest Nicole Lengenberg aus der Novelle Audrey und der Tod.
Sie spricht die weibliche Seite des Todes und bricht damit ein Tabu: Warum sollte der Tod immer männlich sein?

DSC_0216

Audrey und der Tod mit Oliver Kyr

02.11.2014 mit musikalischer Begleitung durch Gerd Rosinsky, Klavier
Nachbarschaftszentrum Mariendorf, Mariendorfer Damm 159-161, 12107 Berlin
01.11.2014 mit musikalischer Begleitung durch Gerd Rosinsky, Klavier und Orgel
St. Lukas-Kirche Kreuzberg, Bernburgerstr. 3-5, 10963 Berlin
19.09.2014 mit musikalischer Begleitung durch Ellen Meyer, Kora (westafrikanische Harfe) Zimmertheater in der Kultschule
14.09.2014 Wandellesung über den Friedhof Prenzlauer Allee 1, 10405 Berlin
27.07.2014 Friedhofskapelle Alter Friedhof St. Marien – St. Nikolai, Prenzlauer Allee 1, 10405 Berlin
20.07.2014 Friedhofskapelle Friedrichswerderscher Friedhof , Bergmannstraße 42 – 44, 10961 Berlin
05.04.2014 Kunstsalon Maja & Friends
01.07.2013 Kavaliershaus Pankow